Supervision


 

tf1Supervision

Das Interesse an Supervision besitzt  im  Gesundheitswesen  noch keine besonders lange Tradition,  das Interesse hat aber in den letzten Jahren deutlich zugenommen.

Supervision bedeutet eine Reflexion der beruflichen Arbeit und die Zerlegung komplexer, und evtl. belastender Handlungen und Situationen, wodurch sie der Bearbeitung zugänglich gemacht werden.

Mit Supervision lassen sich Entwicklungen in Gang setzen, begleiten und Antworten auf Fragen und Probleme finden.

Routinen und Hektik des Alltagsgeschäftes verhindern oft rechtzeitig zu erkennen, wie sich zum Beispiel Beziehungen im Team verändern. Oder genauer hinzusehen, wenn einzelne Mitarbeiter unter besonderem Leistungsdruck stehen. Auch das Erkennen und Bearbeiten der sogenannten „Blinden Flecke“ im Team wird möglich.

Supervision ist keine Organisationsberatung, sondern Beratung und Begleitung des beruflichen Handelns.

 

SKB bietet  Supervision als

– Einzelsupervision und /oder Einzelcoaching von Führungspersonen

– Teamsupervision von Arbeitsteams, zum Beispiel Stationen oder Praxisteams

– Gruppensupervision Arbeit mit Gruppen, die nicht direkt in einem Team zusammenarbeiten